Wir über uns

Die Mission des NABU

NABU-Mitglieder laufen über eine Weide
Gemeinsam Natur beobachten und schützen

Wer wir sind

Der NABU ist wie folgt gegliedert:

- Bundesverband e.V. in Berlin u. a. mit dem Mitgliederservice,

- einzelne Landesverbände (z.B. der Landesverband Niedersachsen e.V. in Hannover)

- und darunter die Bezirks- und Ortsgruppen.

Der NABU Hatten gehört organisatorisch zur NABU-Bezirksgruppe Oldenburger Land e.V. mit Sitz in Oldenburg. Er ist kein eigenständiger Verein, allerdings ähnlich organisiert. Vergleichbar einem Vorstand hat der NABU Hatten zwei Sprecher/innen, eine/n Schriftführer/in, eine/n Homepage-Beauftragte/n und eine/n Kassierer/in / Pressesprecher/in.

 

Anmerkung: Der NABU ist ein Verein, dessen (politisches) Gewicht von der Zahl seiner Mitglieder abhängt. Die Aktionen, die vom NABU durchgeführt werden, finanzieren sich überwiegend durch Mitgliedsbeiträge. So ist es auch das Ziel unserer Ortsgruppe, durch möglichst viele Mitglieder an Gewicht zu gewinnen. Es wäre schön, wenn von den "Interessenten" der eine oder andere sich entschließen würde, Mitglied im NABU zu werden.

 


Was wir tun

 NABU setzt sich auf vielfältige Weise für die Natur ein. Zu unserer Arbeit gehören praktische Maßnahmen wie Landschaftspflege genauso dazu, wie zu Vorträgen einladen oder gemeinsam auf Exkursionen die Natur kennen lernen.

 

Wenn Sie sich mehr mit der Natur und deren Schutz befassen möchten, klicken Sie sich durch unsere Seitenübersicht (sitemap). Sie werden überrascht sein, wie vielfältig das Thema Natur- und Umweltschutz sich darstellt.

Hier schon mal ein Beispiel aus Streekermoor.

 

 

Altes Schlatt am Schulweg in Streekermoor 

Schlatt am Schulweg
Schlatt am Schulweg

Zwischen Schulweg und Mühlenweg liegt umgeben von Weiden ein Schlatt. Landwirtschaftlich ist diese Fläche von ca. 2500 m² nicht nutzbar, weil sie zu tief liegt und zu nass ist. Bewachsen ist das Schlatt überwiegend mit Birken und Ebereschen. Zumindest während der kalten Jahreszeit steht an einigen Stellen Wasser,  allerding für zu kurze Zeit, damit dort Amphibien leben können. Hier will der NABU etwas nachhelfen. Es hat bereits ein Treffen vor Ort mit dem Eigentümer und dem Pächter gegeben. Ziel ist, ggf. zusammen mit den Jägern, im südwestlichen Bereich eine Aufwertung der Fläche vorzunehmen. Nach Entfernen von Birken und Fichten sollen eine Neuanpflanzung vorgenommen und kleine Wasserlöcher für Amphibien angelegt werden. 
   
Sie möchten gerne mitmachen? Schauen Sie einfach bei uns vorbei! Jeden ersten Dienstag im Monat findet unser Treffen im Pfefferkorn, Bahnhofstraße 11 in Sandkrug um 19.30 Uhr statt.  Wenn nicht unter Termine anders angegeben.

 

Weiter                                                                                                                                                                                                                        Zurück