PRESSE, MEINUNG, INFORMATIONEN...

 

Ein gepflegter Garten mit einer besonders schönen Wildblumenwiese. Karin Knüttel vom NABU-Hatten war in diesem Sommer besonders engagiert (Bild 1-3 Mai 2018, Bild 4 Oktober 2018). Diese Bilder erinnern mich an unsere Aktion "So sieht ein naturnaher Garten aus." -  Die Bewertung von 46 Gärten geht in die letzte Phase. Sie werden bald davon hören. Hier nochmal unsere Aktion  "Arche Garten".

UGP

 


19.10.2018  Der nächste Winter kommt schneller als gedacht.

 

 

Denkt bitte an die Vögel, Lurche, Igel, Insekten und all das Getier, das es im Winter nicht so einfach hat. Der Garten bietet viel für sie.  Ein kleines Trink- becken, vielleicht ein Vogelhaus und auch Füttern wird gerne angenommen. NABU hat ein paar Vorschläge. Schaut hier.

UGP

 

         >Schneemann und Schneemännin.<


04.10.2018  Etwas zum Klimaschutz - Vortrag in Kirchhatten

Liebe NABUs,
nur mal ein kleiner Hinweis auf eine offensichtlich sehr interessante Veranstaltung im Rathaus in Kirchhatten. Am Montag, den 8. Oktober um 19:00 Uhr hielt Prof. Dr. Nico Paech einen Vortrag über nachhaltigen Klimaschutz. Siehe dazu die etwas schlechte Kopie aus der NWZ in der letzten Woche.

Viele Grüße
Wolfgang Riemer


nabu-hatten.de
Tel. 04481/1790

Hier der Bericht aus der NWZ...

KIRCHHATTEN Fairtrade, also fairer Handel: das klingt gut und muss unter Gerechtigkeitsaspekten auch gut sein. Aber können sich Verbraucher damit von der eigenen Verantwortung freikaufen? Oder sollten sie grundsätzlich über die aktuelle Wirtschaftswelt nachdenken?

 

Dazu will eine Veranstaltung am Montag, 8. Oktober, Denkanstöße geben. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ lädt die Fairtrade-Gruppe der Gemeinde Hatten ein zum Vortrag von Prof. Dr.  Niko Paech um Thema „Klimaschutz und nachhaltige Lebensstile“. Paech ist einer der prominentesten Vertreter der Nachhaltigkeitsforscher in Deutschland. Beginn ist um 19 Uhr im Rathaus Kirchhatten, Hauptstraße 21 (Eintritt zum Vortrag ist frei).

 

Die langgehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nachhaltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt. Ein auf permanente ökonomische Expansion getrimmtes System scheine kein Garant mehr für Stabilität und soziale Sicherheit zu sein, betont der Volkswirtschaftler Paech. Zudem zeige die sogenannte „Glücksforschung“, dass Steigerungen des monetären Einkommens ab einem gewissen Niveau keine weitere Zunahme des subjektiv empfundenen Wohlbefindens mehr hervorrufen.

 

Seiner Meinung nach ist es an der Zeit, die Bedingungen und Möglichkeiten einer Ökonomie auszuloten, die nicht mehr allein auf Wachstum setzt. Das Ergebnis wäre eine deutlicher Rückbau arbeitsteiliger, geldbasierter und globalisierter „Versorgungsmuster“. Aus Konsumenten würden souveräne Akteure. Diese neue Ökonomie wäre zudem durch mehr Sesshaftigkeit gekennzeichnet, „also durch Glück ohne Kerosin und Schweröl.“

 

Niko Paech studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Osnabrück. Er habilitierte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und vertrat den dortigen Lehrstuhl für Produktion und Umwelt von 2008 bis 2016. Derzeit forscht und lehrt er an der Universität im Studiengang „Plurale Ökonomik“.

 

Erfreulich viele Interessierte haben sich gestern Abend den Vortrag angehört. Bürgermeister Christian Pundt eilte sich  zusätzliche Stühle zu besorgen. Der Saal war voll. Für die, die keine Gelegenheit hatten dabei zu sein, finden hier sowohl einen vollständigen Satz der Präsentation und ein Interview bei einer Fernsehstation.

Download
Vortrag Prof. Dr. Niko Paech-08-11-2018
Paech-2018_10_08-Kirchhatten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB

10.10.2018   NABU berichtet: Das ist das Ende der Welt, wie wir sie kennen.

Neugierig - Hier geht's weiter.


Die folgende Dokumentation: Der Boden auf dem wir leben ist ein Muss  für Jeden - nicht nur für den Naturfreund. Schon 2.-Klässler sollten sie lesen. Hier geht's weiter.                        


Vogelzug - Termine...

6. 10. - 7. 10.2018  Die 10. VOGELZUGTAGE - Sind Sie dabei? Hier Termine:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/birdwatch/termine/index.html      Rufen Sie den Film ab.

 


Malediven? - Können es auch die Alpen sein? NABU Urlaub.

Wilde Nordalpen - Naturjuwele, wilde Flüsse...            13.06.-23.06.2019

Folgendes Email erreichte uns:  Rüdiger Wohlers (Gsf. der NABU Geschäftsstelle Oldenburg) informiert über die nächste NABU-Reise, diesmal in die wilden Nordalpen.  Details, evtl. auch Buchung finden Sie weiter unten im Text.

Hallo in der Runde, liebe Leute,

wie Ihr wisst, haben Heike und ich uns im Rahmen des NABU-Reiseprogramms seit zwei Jahren einem neuen Schwerpunkt verschrieben, den "wilden Nordalpen". Da ich glaube, dass ein Aspekt dieser Reise nach außen hin - auch sie wird von der landesverbandseigenen IfÖNN GmbH durchgeführt - nicht so deutlich rüberkommt, an dieser Stelle ein paar Zeilen, verbunden mit der herzlichen Bitte, auf die Reise auch im Kreis Eurer Aktiven hinzuweisen: Bei dieser Fahrt kommen Naturschutzinhalte ganz besonders zum Tragen, noch weit mehr als "damals" bei den Fahrten nach Cornwall. So werden beispielsweise die Naturschutzstrategien in Österreich - beim Besuch des Naturparks Tiroler Lech mit seinen FFH-Gebieten, auch beim Besuch des Naturparks Karwendel (wo wir möglicherweise sogar wieder besenderte Bartgeier werden sehen können, vielleicht auch Mauerläufer!!!!) - diese Reise hat ein ganz neues Programm gegenüber der Alpenreise I - sowie in den vom LBV gepflegten Gebieten auf der bayerischen Seite einen hohen Stellenwert haben. Zudem werden wir diesmal auch tiefer in Lebensräume wie die Röhrichte des Staffelsees (einschließlich 22 km langer, LBV-geführter Radtour zur Umrundung) und das FFH-Gebiet und EU-Vogelschutzgebiet Murnauer Moos (Wachtelkönig!!!!) eingehen. Aber natürlich stehen auch Landschaftserlebnise, Kultur und Geschichte mit auf dem Programm.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr dafür etwas Werbung machen könntet! Das vollständige Programm (bereits buchbar) findet sich unter www.natur-und-reisen.de. 

 

Ganz herzliche Grüße  

Rüdiger

 

Haben wir gerne gemacht.

NABU-Hatten.



Hinweis: 25.-27. November 2018    Kongress des NABU und des Naturgucker.de

Mehr zum Thema hier:   

Gerne machen wir Sie auch auf das Thema Phänologie (DWD) zum Pollenflug aufmerksam - das nächste Frühjahr kommt bestimmt. Vorab hier ein Überblick.


Schwalben fühlen sich in künstlichen Nestern wohl...




Dieses Thema ist momentan nicht aktuell...

Download
Waldbrandverordnung Landkreis Oldenburg
Waldbrandverordnung Landkreis Oldenburg
Adobe Acrobat Dokument 59.8 KB

28.07.2018  TROCKENKEIT.
Liebe NABU's.  Nachfolgende Mail mit Anhang hat mir unser NABU-Mitglied Heike Burghardt mit der Anregung übersandt, die Waldbrandverordnung des Landkreises Oldenburg, die heute erst erlassen wurde, über den NABU-Verteiler bekannt zu machen. Da es auch ein NABU-Anliegen ist, Waldbrände zu vermeiden, komme ich dieser Anregung gerne nach.
Es ist wirklich schlimm mit der Trockenheit und der extremen Hitze. Wenn wir Glück haben, bekommen wir morgen Schauer. Danach soll es trocken weitergehen. Wenn das tatsächlich die Folgen des Klimawandels sind, können wir uns schon mal ein Bild davon machen, was wir in den nächsten Jahren zu erwarten haben. 

Ich wünsche allen noch einen schönen Sommer, möglichst mit ausreichend Regen!

Viele Grüße vom NABU Hatten

Wolfgang Riemer, NABU-Sprecher.

 

Schauen Sie auch mal hier und hier.



25. Mai 2018  Die neue rechtlich verbindliche Datenschutzerklärung (DSGVO) wurde auf dieser Homepage eingetragen. Den Text finden Sie hier.


Es hat sich bald ausgebrummt...Mitmachaktionen

23. Mai 2018  Ein Fotowettbewerb  ist  dazu  gekommen.  NABU und CEWE in gemeinsamer Sache.  Hier mehr.

 

18. Mai 2018  Hier zum Thema 

Aktionen - Projekte mehr

 

Aktion "Insektensommer"-Insekten zählen mehr 


REWE  und  PENNY  vorne weg...

18.Mai 2018  Immer wieder wird der NABU gefragt, was macht ihr eigentlich?  Schauen Sie hier... Auch der Lebensmitteleinzelhandel  hat die Zeichen der Zeit erkannt und unterstützt NABU im Bemühen etwas für den Umweltschutz und damit für die Zukunft unserer Kinder und Enkel zu tun.

Keine Insekten, kein Wocheneinkauf!

Erst sterben Biene, Schmetterling & Co, dann die Auswahl

Gemeinsam mit Penny und dem Niedersächsischen Umweltministerium startet der NABU eine eindrucksvolle Aktion. Sämtliche Produkte, die es ohne Insekten nicht geben würde, werden aus den Einkaufsregalen geräumt. mehr

 


Erste Ergebnisse der Gartenvogelzählung...

18. Mai 2018  Der kurze Bericht enthält eine Rangtabelle aus der Zählung. Wenn Sie einzelne Vögel anklicken, erhalten Sie eine Beschreibung, ein vergrößertes Bild und Extra-Informationen zum jeweiligen Vogel - Eine der besten Zusammenstellungen, die ich im Netz

gefunden habe (UGP-NABU-Hatten). Besonderen Dank an die NABU Kollegen, die sich mit dem Thema Vögel so intensiv auseinander setzen. Mein Bedauern zu dem "Überfall eines Waschbären", der leider aus dem Gelege des Starenkastens (WebcamStar ) 3 Junge "entfernt" hat.

Nesträuber enttarnt: Es war der Waschbär

 

Am frühen Morgen des 9. Mai griff ein Waschbär in den Nistkasten. Nun haben wir ein Archiv-Foto, das die Frage nach dem Nesträuber klärt. Klaus Döge, in dessen ... mehr

 

 

Alle Daten auf einen Blick

 

Die Ergebnisse der Stunde der Gartenvögel

 

Wie viele Vögel welcher Art wurden bundesweit, pro Bundesland oder pro Landkreis gemeldet? Welcher Vogel rückt vor, welcher schwächelt? Interaktive Karten und Listen mit Live-Darstellung der eingehenden Ergebnisse und Vergleich mit den Vorjahren.



Zur Erinnerung...

11.Mai 2018  Vogelschwund


Stunde  der  Gartenvögel (siehe auch die Staren-WebCam)

10.-13. Mai 2018  Es ist wieder soweit. Ein für Vögel und Insekten besonders günstiges Frühjahr endet. Die aufgehängten Vogelkästen verraten, dass die ersten Jungen geschlüpft sind. Man sieht die Vogeleltern fleißig ihre Brut mit Insekten füttern. Das trifft alle Jungvögel, auch die sogenannten Körnerfresser. Während der Fütterzeit benötigen auch diese Vögel erhebliche Mengen an eiweißhaltiger Nahrung, d.h. in der Regel Insekten.  Ein ökologisch angelegter Garten trägt dazu bei. Unsere Gartenaktion - "Arche Garten", kennen Sie ja schon. Über 50 Gärten im Hatter Kreis wurden zwischenzeitlich von NABU-Ehrenamtlern begutachtet. Eine weitere Begehung erfolgt im August. Dann werden auch die Bewertungen ausgeführt und die damit verbundenen Preise ausgegeben. Bis dahin ist aber das Thema, welche Gartenvögel und wie viele halten sich in meinem Garten auf, von großer Wichtigkeit. Hier ein Link zur Aktion die bundesweit durchgeführt wird. -

Die Stunde der Gartenvögel.

LG Uwe G. Pommerening

NABU-Hatten


Hatter Pflanzenmarkt war ein riesiger Erfolg!

21.04.2018  Hier eine Zusammenfassung und Ergänzung zum Artikel in der NWZ über den  Pflanzenmarkt beim NABU-Hatten vor der Gaststätte Pfefferkorn.

Kleiberkästen - Nusssträucher - Silphie - Hatter Bienenweide.

 

Liebe NABUs,
für die "Nicht-NWZ-Leser":
in der heutigen Zeitung konnte man einen interessanten Artikel über den Kleiber lesen.
Dank der Förderung durch die Nds Bingo-Umweltstiftung ist es dem NABU möglich,
Kleiberkästen aus dem besonders witterungsbeständigen Material Holzbeton
an Vogelfreunde kostenlos beim Pflanzenmarkt abzugeben. Dazu gibt es auch
Haselnusssträucher.

Darüber hinaus erfuhr man Einzelheiten über den Ablauf des Pflanzenmarktes: "Der Pflanzenmarkt des NABU Hatten findet wegen der langen kalten Witterung erst am kommenden Samstag von 10 bis 12.30 Uhr - in diesem Jahr vor dem Lokal  "Zum Pfefferkorn" in Sandkrug - statt. Angeboten werden überwiegend
insektenfreundliche Stauden und Sträucher. Auch Tüten der Hatter Bienenweide mit regionalen Wildblumensamen werden unter dem Motto "ein paar Quadratmeter im Garten für Falter, Biene, Hummel und
Co." kostenlos abgegeben. Kleine Pflänzchen der Staude "Durchwachsene Sylphie", ein echter Insektenmagnet,
gibt es ebenfalls kostenlos. Es wird empfohlen, Tüten oder Kartons zum Abtransport der Pflanzen mitzubringen. Wer sich mit einem eigenen Stand beteiligen möchte, um Ableger aus dem eigenen Garten abzugeben, kann sich bei Wolfgang Riemer, Tel. 04481 1790, melden.

Bis Samstag alles Gute und herzliche Grüße
Heike J.


05.04.2018  Amphibien on the run...mehrund  noch mehr...


29.03.2018  EU startet Aktion zum Thema Bestäuben.


23.März 2018  Insektensommer - Das Stichwort in diesem Sommer heißt Insekten ZÄHLEN - zahlen werden wir, wenn wir nicht Zählen.....Wir brauchen die Informationen um dem Insektensterben Einhalt zu gebieten. In diesem Sommer wird Einiges von uns NABUs erwartet. Aber es bringt Spaß, Entspannung und  Freude an der Natur. Mehr.


17.März 2018  "Nach Themen sortiert"gibt Auskunft. Die Krötenwanderungen sind in diesem Jahr verspätet. Der Winter kam noch einmal zurück.